Die Störche haben ihren Winterurlaub beendet

Der auch bei uns heimische Weißstorch gehört zu den Zugvögeln. Den Winter verbringen diese Tiere in Afrika, das ist eine Reise von bis zu 10.000 km. Jetzt im Frühjahr kommen sie dann zu uns zurück, um hier zu brüten und ihre Jungen großzuziehen.

Der Storch nistet auf Bäumen, Hausdächern und Strommasten, sein Nest wird „Horst“ genannt. Die Störche kommen jedes Jahr wieder zu ihrem alten Horst zurück, zuerst das Männchen, dann das Weibchen. Der Horst liegt so, dass es im Umkreis von 3 bis 5 Kilometern genug Nahrung für die Elterntiere und später auch die Jungen gibt.

Nach der „Grundrenovierung“ des Horstes legt das Weibchen meist 3 bis 4 Eier, auch denen nach etwa 30 bis 32 Tage die jungen Störche schlüpfen. Beim Brüten und der anschließenden Kinderpflege wechseln sich die Elterntiere ab. Nach etwa 58 bis 64 Tage sind die Jungen flügge, das heißt, sie können fliegen und sich ihr Futter selbst suchen.

Wenn der nächste Winter kommt, wird es den Störchen hier zu kalt und sie finden auch nicht mehr genug Futter. Dann fliegen die Störche wieder in ihr Winterquartier nach Afrika.

Fütterung der Gartenvögel

Unsere heimischen Vogelarten lassen sich besonders gut im Winter an den Futterplätzen beobachten. Wenn du so eine Futterstelle einrichtest, gibt es einiges zu Bedenken:

  • Verwende am besten Futterspender, in denen die Vögel nicht im Futter herumlaufen und es mit Kot verschmutzen können. Herkömmliche Futterhäuschen müssen regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden, damit sich die Vögel nicht mit Krankheiten anstecken können.
  • Meisen, Finken und Spatzen gehören zu den Körnerfressern. Sie mögen Sonnenblumenkerne, Hirse, Leinsamen, Erdnüsse und andere Körner. Insbesondere Meisen lieben auch Gemische aus Fett und Samen wie Meisenknödel.
  • Rotkehlchen, Amseln und Zaunkönige sind dagegen Weichfutterfresser. Ihnen kannst du Rosinen, getrocknete Beeren, Obst und Haferflocken an einer überdachten Stelle in Bodennähe anbieten. Hier musst du besonders darauf achten, dass das Futter nicht verdirbt und deshalb altes Futter entfernen sowie die Futterstelle immer sauber halten.
  • Nicht füttern darfst du Essensreste oder Brot. Durch die darin enthaltenen Gewürze, Salz und andere Zusatzstoffe können die Vögel krank werden.
  • Richte deine Futterstelle so ein, dass die Vögel einen freien Blick in alle Richtungen haben, damit sie ihre Feinde (Raubvögel oder auch Nachbars Katze) rechtzeitig entdecken können.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Beobachten unserer gefiederte

 

Tiere als Weihnachtsgeschenk?

Wünschst auch du dir ein Haustier zu Weihnachten?

Damit dieser Wunschtraum nicht zum Alptraum für den neuen Hausgenossen wird, musst du vorher vieles bedenken.

  • hast du dich gut über dein Wunschtier, dessen Bedürfnisse, die tiergerechte Haltung und die notwendige Pflege informiert?
  • hast du wirklich genug Zeit für das Tier  – und dass solange das Tier lebt?
  • hast du überlegt, dass nicht nur die Anschaffung eines Tieres Geld kostet, sondern vor allem sein Unterhalt? Außer dem Futter, sind dies zum Beispiel auch die Tierarztkosten für die notwendigen Impfungen und die Behandlungskosten, wenn das Tier krank ist. Sind deine Eltern bereit, diese Ausgaben zu finanzieren?
  • was ist, wenn es für euch in den Urlaub geht? Wer kümmert sich dann um dein Tier? 

Bitte denke daran: Tiere sind kein Spielzeug, das man nach zwei Wochen einfach in der Ecke liegen lassen kann. Es sind Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen, die ihr ganzes Leben lang gut versorgt werden wollen!

Wenn alles für eine gute Tierhaltung geklärt ist und der Anschaffung eines Tieres nichts im Wege steht, schau mit deinen Eltern doch mal im nächsten Tierheim vorbei. Dort warten viele Hunde und Katzen, aber auch Meerschweinchen, Kaninchen, Farbmäuse, Vögel und andere Kleintiere auf ein schönes neues Zuhause.

Wenn du es dir mal genau überlegst: Weihnachten ist auch bei euch zuhause bestimmt ganz viel los. Da kommen Verwandte zu Besuch oder ihr besucht die Großeltern. Du bekommst auch noch andere Geschenke, die du ausprobieren möchtest, es wird gesungen und musiziert, es werden Festessen zubereitet und verspeist…. Diese Tage sind wirklich nicht der ideale Zeitpunkt für den Einzug deines neuen Haustieres. Also lass dir vom Weihnachtsmann Bücher über dein Wunschtier und das notwendige Zubehör bringen und dein neuer Freund zieht erst nach den Feiertagen ein, wenn alles wieder ruhig und normal ist.

Frohe Weihnachten auch für Haustiere


Sicher freust du dich auf Weihnachten. Die Weihnachtstage bringen aber auch besondere Gefahren für deinen tierischen Freund:

  • Lametta am Tannenbaum glitzert sehr auffällig und lädt so zum Spielen ein. Es enthält aber meist Blei und ist damit giftig, wenn dein Vogel daran knabbert oder deine Katze es verschluckt.
  • Glaskugeln können beim Berühren herunterfallen, zerbrechen und so zu Schnittwunden führen, wenn dein Hund oder deine Katze in die Scherben tritt.

verwende lieber Baumschmuck aus Naturmaterialien, also z.B. Stroh oder Holz

  • Auch Schneespray oder Duftöle enthalten oft giftige Inhaltsstoffe und können so gefährlich werden, wenn Tiere daran lecken.

verzichte lieber auf solche Deko

  • Richtige Kerzen am Baum oder auf dem Tisch sind natürlich sehr schön, aber auch eine große Gefahr. Leicht kann deine Katze mit dem Schwanz durch die brennende Kerze wedeln und sich so die Haare abflammen. Oder eine neugierige Hundenase verbrennt sich in der offenen Flamme.

lieber eine LED-Lichterkette und LED-Tischdeko verwenden

  • Schokolade ist insbesondere für Hunde nicht nur sehr ungesund, sondern sogar giftig!
Schokoladen-Weihnachtsmänner und andere Leckereien müssen für deinen tierischen Freund also unerreichbar sein

Und: Vergesse bei aller Freude über Geschenke deine Hausstiere nicht ganz. Auch an Weihnachten möchten sie regelmäßig gefüttert werden, einen sauberen Käfig haben, Gassi gehen oder ihre gewohnten Streicheleinheiten haben.

Der Schutz von Kleintieren fängt schon beim Kauf an!


Viele kleine Haustiere, wie Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster oder Vögel werden bei den Züchtern und Lieferanten unter sehr schlimmen Bedingungen gehalten, bevor sie dann in Tierhandlungen und Baumärkten verkauft werden. Dass haben Reporter herausgefunden und davon einen Film gemacht, der im Fernsehen zu sehen war.

Die Reporter haben bei ihren Nachforschungen tausende Tiere in überfüllten Käfigen oder winzigen Plastikboxen entdeckt. Viele lebten in ihrem eigenen Kot, manche waren verletzt, andere schon tot. Oft war nicht einmal genug Trinkwasser da. Wie die Tiere bei diesen Züchtern und Tierlieferanten leiden mussten, sieht man dann im Geschäft nicht mehr. Die Geschäftsbesitzer möchten möglichst viel Geld verdienen. Dafür müssen sie die Tiere möglichst billig einzukaufen und ganz schnell mit viel Gewinn wieder verkaufen.

Diese Tierquälerei willst du bestimmt nicht unterstützen! Schaue dich besser im Tierheim nach deinem neuen Hausgenossen um, statt ein Tier in einer Tierhandlung oder einem Baumarkt zu kaufen!

Im Tierheim warten nicht nur viele Hunde und Katzen auf ein neues Zuhause, sondern es gibt auch Meerschweinchen, Kaninchen und viele andere Kleintiere, die auf eine 2. Chance für ein schönes Zuhause warten.

Achiv zum Downloaden:

Die Störche haben ihren Winterurlaub beendet
Die Störche haben ihren Winterurlaub beendet.pdf (67.16KB)
Die Störche haben ihren Winterurlaub beendet
Die Störche haben ihren Winterurlaub beendet.pdf (67.16KB)

 

Fütterung der Gartenvögel
Fütterung der Gartenvögel.pdf (45.55KB)
Fütterung der Gartenvögel
Fütterung der Gartenvögel.pdf (45.55KB)

 

Tiere als Weihnachtsgeschenk?
Tiere als Weihnachtsgeschenk.pdf (84.43KB)
Tiere als Weihnachtsgeschenk?
Tiere als Weihnachtsgeschenk.pdf (84.43KB)

 

Frohe Weihnachten auch für Haustiere
Frohe Weihnachten auch für Haustiere.pdf (48.65KB)
Frohe Weihnachten auch für Haustiere
Frohe Weihnachten auch für Haustiere.pdf (48.65KB)


Der Schutz von Kleintieren fängt schon beim Kauf an!
Der Schutz von Kleintieren fängt schon beim Kauf an!.pdf (36.91KB)
Der Schutz von Kleintieren fängt schon beim Kauf an!
Der Schutz von Kleintieren fängt schon beim Kauf an!.pdf (36.91KB)

 


Ostern ist Eierzeit!
Ostern ist Eierzeit.pdf (56.99KB)
Ostern ist Eierzeit!
Ostern ist Eierzeit.pdf (56.99KB)


 

Tierschutz (auch) an Silvester
Tierschutz (auch) an Silvester.pdf (76.18KB)
Tierschutz (auch) an Silvester
Tierschutz (auch) an Silvester.pdf (76.18KB)

 

 

 

 

Unser nächster Wochenend-Workshop findert vom 17. bis 19. November 2017 in Altena (Sauerland) statt. Es heißt:

Ein Herz für Igel

Kids zwischen etwa 8 und 12 Jahren können hier das Leben der putzigen Tiere näher kennenlernen. Wir schauen, wie wir ihnen helfen können und werden natürlich auch wieder ganz viel Spaß haben.

Infoflyer zum Download
Infoflyer Workshop Ein Herz für Igel 2017.pdf (637.07KB)
Infoflyer zum Download
Infoflyer Workshop Ein Herz für Igel 2017.pdf (637.07KB)



Das Jahresprogramm mit allen Veranstaltungsangeboten in 2017 steht hier zum Download bereit

 

zum Download:
Jahresprogramm 2017.pdf (5.43MB)
zum Download:
Jahresprogramm 2017.pdf (5.43MB)

 

 

 

 Besucherzähler

262212